Namibia

von Silke Bressel erstellt am 24.03.2016

Namibia war schon lange eines meiner Traumreiseziele auf dem afrikanischen Kontinent und ich kann sagen, dass all meine Erwartungen übertroffen wurden. Lassen auch Sie sich von den endlosen Weiten der Wüsten, den höchsten Sanddünen der Welt, den atemberaubenden Landschaften mit der vielfältigen Tierwelt, den spektakulären Sonnenuntergängen und der afrikanischen Küche verzaubern.

Das Abenteuer begann in der Hauptstadt Windhoek, einer quirligen Stadt, wo sich viele Spuren der deutschen Kolonialzeit entdecken lassen.

Das Naturwunder Sossusvlei: Auch wir nutzen die frühen und noch kühlen Morgenstunden zum Erkunden der ältesten Wüste der Welt. Das Hinaufklettern am schmalen Kamm der wuchtigen Dünen ist anstrengend, aber der Blick von oben ist atemberaubend und war definitiv eines der Highlights unserer Reise.

Die hübsche Küstenstadt Swakopmund erinnert an einen Kurort an der Nordsee. Aus der deutschen Kolonialzeit sind viele Gebäude erhalten, alle erbaut um Anfang 1900. So kann man bei einem Stadtbummel die Kaiserliche Landesvermessung, das alte Amtsgericht oder auch die Adlerapotheke auf der Kaiser-Wilhelm-Straße entdecken. Viele Deutsche haben dort ihre neue Heimat gefunden. Mittlerweile ist es ein Geheimtipp für viele Langzeiturlauber, welche bei angenehmen Temperaturen den Winter hier verbringen. Eine moderne Promenade lockt mit einer sehr guten Hotellerie und  Restaurants.

Von Walvis Bay aus lohnt sich eine Bootsfahrt entlang der Küste. Es ist ein tolles Erlebnis die Pelikane, Kormorane, Delfine und die unzähligen Robbenkolonien aus nächster Nähe zu beobachten. Ich war absolut begeistert von der Ruhe. (kein Massentourismus)    

Unsere Fahrt führte uns weiter ins Damaraland, wo wir den unter UNESCO Weltkulturerbe stehenden NP Twyfelfonstein mit den Felsmalereien besichtigten. Das nur dünn besiedelte Damaraland, wird auch heute noch von den ältesten Einwohnern Namibias, den Damara, bewohnt.

Der absolute Höhepunkt unserer Tour war der Etosha Nationalpark. Wir hatten auf unserer Reise schon einige Tiere wie Zebras, Springböcke und Antilopen gesehen. Nun hofften wir auch auf  Giraffen, Elefanten, Löwen, Gnus und mit etwas Glück, Nashörner zu sehen. Der Tag im Etosha war ein Traum. Wir haben unzählige Tierherden und Vogelarten beobachtet und hatten das Glück, dass unsere „Wunschliste“ erfüllt wurde.

Die letzte Station führte uns auf die Okapuka Ranch. Eine Ranch wie man Sie aus TV-Reportagen kennt und wo man am liebsten sofort bleiben möchte. Auch hier konnten wir auf einer Jeeptour viele Tiere in ihrem natürlichen Lebensraum beobachten.

Wir hatten auf unserer Rundreise eine sehr schöne Zeit auf den Lodgen der Gondwana`s Collection, die keine Wünsche offen lassen. Hier kann man in absoluter Abgeschiedenheit die Seele baumeln lassen und den Luxus, den erstklassigen Service und die sehr gute Küche genießen.

Planen auch Sie eine Bus- oder Mietwagenrundreise durch Namibia, freue ich mich Sie persönlich beraten zu dürfen.

Nambia… ich komme wieder - hoffentlich bald!

Für Sie geschrieben von

Silke Bressel

Reisebüro Ullmann
Leipziger Straße 56, 09113 Chemnitz

Telefon: (0371) 3313333
Telefax: (0371) 3313334
E-Mail: chemnitz(at)ullmann-reisen.de