Nepal: Mount-Everest-Trekking mit Jörg Stingl - ab 3299,- €

Diese Trekkingreise führt Sie durch das wunderschöne Gebiet des Solo-Khumbu. Auf der Tour zeigt Ihnen Jörg Stingl eine der schönsten und beeindruckendsten Hochgebirgsregionen der Erde. Entdecken Sie mit ihm gemeinsam die faszinierenden Berge des Himalaya und die bezaubernde Kultur im ehemaligen Königreich Nepal. Seien Sie mit dabei, wenn Menschen sehr persönlich über Erlebnisse auf ihren Expeditionen berichten, Erfahrungen austauschen und tief verwurzelte Freundschaften aufleben lassen.

Ihr Reiseverlauf:

1. Tag: Abflug aus Deutschland
Anreise zum Flughafen. Abflug aus Deutschland. (-/-/-)

2. Tag: Flug nach Kathmandu (1300m)
Wir erreichen die Hauptstadt Nepals und fahren mit dem Minibus durch das quirlige Treiben der Großstadt in den schönsten Stadtteil, Thamel. Nach dem Check in haben wir die Möglichkeit gemeinsam durch die Touristenviertel zu bummeln und uns am Abend zum Essen zu verabreden. Hotelübernachtung. (F/-/-)

3. Tag: Flug nach Lhukla (2800m)
Früh fahren wir zum Flughafen und genießen bei schönem Wetter den etwa einstündigen Flug entlang der Bergketten des Himalaya. Selten ist das Wetter so schlecht, dass nicht geflogen werden kann. Dann gibt es eine Alternative. Gegen Mittag landen wir in Lhukla und treffen unsere Träger. Anschließend wandern wir abwärts, entlang des Flusstales des Dudh Koshi, in das Dorf Phakding (2600m). Lodgeübernachtung. (F/M/A)

4. Tag: Namche Bazar (3440m)
Heute liegt eine anstrengende Etappe vor uns. Der Weg führt zunächst sanft ansteigend in den Everest Nationalpark. Kühn konstruierte stählerne Hängebrücken laden zum Fotografieren ein. Später geht es steil bergan in das, im malerischen Halbrund gelegene, Bergdorf Namche. Der sehenswerte Tibetmarkt lässt uns verweilen, bevor der Tag sich neigt. Lodgeübernachtung. (F/M/A)

5. Tag: Shyangboche (3720m)
Wir legen einen Ruhetag in Namche ein, stehen aber trotzdem früh auf. Um uns gut an die Höhe anzupassen, steigen wir über steile Hänge nach Shyanboche empor. Hier erwartet uns ein faszinierender Ausblick auf die uns umgebende Bergwelt, den wir lange nicht vergessen werden. Zum Mittagessen sind wir zurück und besuchen danach das Kloster in Namche. Nun bleibt noch Zeit für einen Rundgang durch die belebten Gassen des bedeutendsten Dorfes im Khumbu Tal. Lodgeübernachtung. (F/M/A)

6. Tag: Tengboche (3867m)
Nach dem gestrigen Ruhetag steigen wir heute in das obere Khumbu Tal auf. Nach allmählichem Anstieg führt der Weg steil hinab zu einer Brücke, über die wir abermals den Dudh Koshi Fluss queren. Durch lichten Wald geht es wieder hinauf zum berühmten buddhistischen Kloster Tengboche. Das Kloster ist, durch Erdbeben und Feuer zerstört, bereits mehrfach wieder aufgebaut worden. Am Nachmittag besichtigen wir das Kloster und versuchen an einer der Zeremonien teilzunehmen. Lodgeübernachtung. (F/M/A)

7. Tag: Dinboche (4350m)
Bevor wir aufbrechen, bietet sich uns bei schönem Wetter ein fantastischer Blick zum Mount Everest und Ama Dablam. Nach dem Frühstück wandern wir am Fuße dieser Eisriesen nach Pangboche (3.930 m) und anschließend weiter zur verträumten Ortschaft Dinboche auf 4.350 m Höhe. Lodgeübernachtung. (F/M/A)

8. Tag: Chukhung (4743m)
Der heutige Tag wird uns leicht fallen. Wir steigen durch ein wunderschönes Seitental zur entrückten Ortschaft Chukhung (4.743 m) auf. Häufige Pausen nutzen wir zum Fotografieren, genießen die Aussicht auf die hohen Berge und schlendern gemütlich bis zum Tagesziel unterhalb unseres ersten hohen Gipfels. Lodgeübernachtung. (F/M/A)

9. Tag: Chukhung Ri (5435m)
Heute besteigen wir den Gipfel des Chukhung Ri (5.435 m). Diese Etappe ist eine der Höhepunkte unserer Trekkingtour und wird uns einiges abverlangen. Trotzdem ist der ca. 3 h Aufstieg technisch wenig schwierig und bietet einen Rundblick über die Bergketten des Tales bis hin zu den Gipfeln der Achttausender. Darüber hinaus ist der Aufstieg ein erster Test, wie gut wir bereits an die Höhe angepasst sind. Am Nachmittag geht es zurück. Lodgeübernachtung. (F/M/A)

10. Tag: Pheriche (4280m)
Wir verlassen Chukhung und steigen ab in das Khumbu-Tal nach Pheriche auf 4.280 m. Dabei nutzen wir den Tag zum Ausspannen und Erholen. Nach ca. 3 h Abstieg sind wir schon am Tagesziel. Lodgeübernachtung. (F/M/A)

11. Tag: Lobuche (4960m)
Anfangs recht flach, später steiler werdend, führt der Weg nach Tukhla (4.620 m) und dann weiter hinauf bis zu den Bergsteiger Memorials. Hier sehen wir zum ersten Mal die gigantischen Wände, die das obere Khumbu-Tal abriegeln. Den Blick auf den Pumori und seine beeindruckende Kulisse aus hohen Bergen gerichtet, fällt uns das Ankommen in Lobuche (4.960 m) recht leicht. Lodgeübernachtung. (F/M/A)

12. Tag: Gorak Shep (5170m)
Wir spüren die große Höhe. Nicht jeder fühlt sich morgens wohl, obgleich sich meist schon nach den ersten Schritten Besserung einstellt. Eine kurze Etappe bringt uns entlang des riesigen Khumbu-Gletschers bis zu unserer Lodge. Jetzt wird es richtig anstrengend: Nach dem Mittagessen geht es für diejenigen mit bester Kondition und festem Willen weiter ins Everest-Basiscamp auf 5.360 m Höhe. Wer zurück bleiben will, macht am Nachmittag eine moderate Tour in die überwältigende Umgebung. Lodgeübernachtung. (F/M/A)

13. Tag: Kala Patthar (5545m)
Heute ist der wirkliche Höhepunkt unserer gesamten Tour. Ganz früh brechen wir auf, um bei beißender Kälte und unbeschreiblichem Rundblick den Sonnenaufgang am Berg zu erleben. Beim Gipfelerfolg in 5.545 m Höhe erdulden wir zwar morgendliche Strapazen, werden aber dafür reichlich entlohnt. Der Mount Everest und seine Nachbarn präsentieren sich in unvergesslicher Schönheit. Nach der Rückkehr nach Gorak Shep gibt es Frühstück, bevor wir auf einem benachbarten Höhenzug in das bereits vom Aufstieg bekannte Dorf Dingboche (4.350 m) hinabsteigen. Lodgeübernachtung. (F/M/A)

14. Tag: Pangboche (3930m)
Freuen Sie sich auf einen entspannenden Wandertag. Abwärts geht es nach Panboche. Kaum angekommen, schlendern wir durch das Himalaya Bergdorf und später einen Anstieg zum uralten Kloster empor. Lodgeübernachtung. (F/M/A)

15. Tag: Kengjuma (3500m)
Wir folgen heute auf der gegenüberliegenden Talseite einer interessanten Wegvariante mit einem schmalen Pfad. Nach ständigem Auf und Ab erreichen wir Phorste (3.810 m), steigen zum Fluss hinunter und erklimmen danach die Ansiedlung Phorste Tenga (3.680 m). Diese Tour lässt einen ungewöhnlichen Blick auf das Khumbu-Tal zu. Leicht ist der folgende, sanfte Abstieg nach Kengjuma, wo wir traditionell bei Freunden übernachten. Lodgeübernachtung. (F/M/A)

16. Tag: Monjo (2840m)
Mittlerweile haben wir die große Höhe verlassen und wir fühlen uns wieder gut. So können wir einen Umweg über Khumjung (3.760 m) ins Kloster mit dem sagenumwobenen Yetiskalp in Kauf nehmen. Wir steigen weiter auf nach Khunde (3.840 m), passieren fast unwirkliche Landschaften mit faszinierenden Ausblicken und meistern den steilen Abstieg nach Namche Bazar (3.440 m). Am Abend erreichen wir den Ausgang des Everest Nationalparks und bleiben in Monjo. Lodgeübernachtung. (F/M/A)

17. Tag: Lhukla (2800m)
Schon nehmen wir die letzte Etappe in Angriff. Der Weg zieht sich lang hin, bis wir wieder die Motorengeräusche der Flugzeuge hören. Vielleicht können wir einige der spektakulären Starts und Landungen auf der 600 m langen und 60 m abfallenden Piste verfolgen. Wir verabschieden unsere Träger und lassen unseren letzten Abend sehr fröhlich ausklingen. Lodgeübernachtung. (F/M/A)

18. Tag: Kathmandu (1300m)
Früh begeben wir uns zum Rollfeld, um die wenigen Stunden bis zum Aufziehen der Wolken zu nutzen. Falls wegen schlechtem Wetter nicht geflogen werden kann, gibt es wieder eine Variante in der Planung. Der Flug mit dem Kleinflugzeug, entlang der Himalaya Bergketten, ist ein beeindruckendes Erlebnis. Am Nachmittag steht es uns frei, individuell unterwegs zu sein oder uns zum Bummel durch Thamel zu verabreden. Hotelübernachtung. (F/-/-)

19. Tag: Kathmandu (1300m)
Nach ausgiebigem Frühstück fahren wir mit dem Bus zu den alten Tempelanlagen. Wir besichtigen Pashupati, Boudha und Swayambhu. Am Abend verabreden wir uns zu einer längeren Tour durch die einschlägigen Gassen Kathmandus oder gestalten den Abend individuell. Hotelübernachtung. (F/-/-)

20. Tag: Kathmandu (1300m)
Heute gibt es die Möglichkeit die ehemalige Königsstadt Patan zu besuchen. Einst eine der größten Städte der Welt, ist Patan heute handwerkliches und künstlerisches Zentrum im Kathmandu-Tal. Vielleicht möchten Sie aber lieber den Tag zum Einkaufen und Entspannen nutzen und sich selbst die Zeit in Kathmandu vertreiben. Am Abend treffen wir uns wieder, um den Tag gemeinsam ausklingen zu lassen. Hotelübernachtung. (F/-/-)

21. Tag: Abflug
Im Laufe des Tages fahren wir zum Flughafen und genießen die letzten Minuten in der aufregenden Stadt. Dann geht unser Flug zurück nach Hause. (F/-/-)

22. Tag: Ankunft in Deutschland
Heute kommen wir wieder in Deutschland an. (-/-/-)