Rumäniens Höhepunkte - ab 925,- €

Geschichte, Wahrheit, Mythen und eine unschätzbare landschaftliche Schönheit warten auf den Besucher Rumäniens. Erleben Sie ein Land, welches seine Gäste mit überwältigender Gastfreundschaft überrascht. Intakte Altstädte, farbenfrohe Moldauklöster, das Ferienparadies am Schwarzen Meer und die grüne Bergwelt der Karpaten offerieren neue große Reiseerlebnisse.

Ihr Reiseverlauf:

1.Tag: Anreise
Am frühen Morgen beginnt Ihre Reise und führt Sie heute über Bratislava nach Tatabanya zur Übernachtung.

2. Tag: Tatabanya – Deva
An der ungarisch-rumänischen Grenze heißt Sie Ihr rumänischer Reiseleiter willkommen, der Sie während der gesamten Rundreise begleiten wird. Er weiß viel Interessantes über seine Heimat zu berichten und wird Ihnen auf der Reise durch Rumänien immer mit Rat und Tat zu Seite stehen. Ihr erstes Ziel ist Arad, ehemalige Festungsstadt der österreichischen Donaumonarchie. Sie übernachten im Raum Deva.

3. Tag: Sibiu – Predeal
Sie fahren nach Hunedoara und besichtigen das eindrucksvolle „Hunnyadenschloss“, das einem Märchenbuch entnommen scheint. Im Anschluss geht es weiter nach Sibiu (Hermannstadt), dem Mittelpunkt Siebenbürgens mit seiner reizenden mittelalterlichen Altstadt und der bekannten Lügenbrücke. Dann geht es nach Predeal, der höchstgelegenen Stadt Rumäniens.

4. Tag: Zu Besuch bei Dracula – Brasov
Der heutige Tag beginnt mit „Biss“, denn Sie fahren zur Burg Bran, auch als Dracula-Schloss bekannt. Graf Dracula ist wohl der bekannteste Rumäne, und Sie haben hier auch Gelegenheit, etwas über das eigentliche Vorbild für die berühmte Fantasiegestalt zu erfahren – vergessen Sie den Knoblauch nicht! Danach unternehmen Sie eine Stadtrundfahrt durch Brasov und erleben eine der schönsten Städte Rumäniens, und natürlich steht auch eine Besichtigung des größten gotischen Sakralbaus Osteuropas – der Schwarzen Kirche – auf dem Programm. Am Nachmittag entdecken Sie die Kirchenburgen von Prejmer und Harman, welche jahrhundertelang Kronstadt vor den Raubzügen der Türken geschützt haben. Einen schönen Abschluss des Tages ist der rumänische Abend mit leckerem, typischen Abendessen und Folkloremusik.

5. Tag: Walachei – Bukarest – Schwarzes Meer
Durch die verträumte Walachei erreichen Sie Rumäniens Hauptstadt Bukarest. Es ist eine Stadt im Wandel und voller Gegensätze! Einst „Paris des Ostens“ genannt, konnte Sie mit ihrer einstigen Schönheit der kommunistischen Ära nicht standhalten. Die Stadt wurde im Jahre 1459 erstmals urkundlich erwähnt, und 1462 verlegte Fürst Vlad Tepes die Residenz der walachischen Fürsten nach Bukarest. Bei der Stadtrundfahrt durch Bukarest sehen Sie sowohl die Zeugnisse aus der Ceausescu-Ära wie auch wertvolle historische Gebäude. Dann reisen Sie nach Mamaia ans Schwarze Meer. Unterwegs haben Sie noch eine Weinverkostung in Murfatlar. Übernachtung in Mamaia.

6. Tag: Freizeit oder fakultativer Ausflug Donaudelta

Der heutige Tag steht Ihnen zur freien Verfügung. Wir empfehlen Ihnen unseren Zusatzausflug ins Donaudelta (Mehrpreis 42,– € pro Person inklusive Mittagessen). Tulcea ist das Eingangstor zum Donaudelta. Den heutigen eindrucksvollen Ausflugstag verbringen Sie auf dem Schiff. Sie fahren auf dem Hauptkanal durch die alte Donau, mit über 1.200 Baum- und Pflanzenarten sowie Pelikankolonien. Das Mittagessen nehmen Sie an Bord ein. Durch den Kanal kehren Sie wieder zurück nach Tulcea und fahren weiter mit dem Bus nach Mamaia.

7. Tag: Freizeit am Schwarzen Meer
Genießen Sie das Urlaubsflair am Schwarzen Meer und verbringen Sie diesen Tag ganz individuell.

8. Tag: Dobrudscha – Piatra Neamt
Sie verlassen die Küstenregion und fahren durch das Tiefland der Dobrudscha. Mit der Fähre setzen Sie über die Donau nach Galati über. Es erfolgt die Weiterfahrt durch den südlichen Teil der Region Moldau bis nach Piatra Neamt. Beim Stadtrundgang besichtigen Sie unter anderem die St.-Johannes-Kirche, die vom Fürsten Stefan dem Großen gegründet wurde. Übernachtung in Pietra Neamt.

9. Tag: Moldauklöster der Bukowina
Zu den eindrucksvollsten Erlebnissen einer Rumänienreise gehören die weltberühmten Klöster der Bukowina. Schon von weitem leuchten dem Besucher die prächtigen, mit Fresken bemalten Fassaden entgegen. Übernachtung im Raum Radauti.

10. Tag: Maramuresch – Prisloppass – Baia Mare
Über den Prisloppass mit 1.414 Metern Höhe erreichen Sie das Maramuresch-Gebiet. In den kleinen Dörfern scheint die Zeit seit Jahrhunderten stehengeblieben zu sein. Vielerorts findet man Holzkirchen, die den norwegischen Stabskirchen ähnlich sind. Am Abend erreichen Sie Ihren Übernachtungsort Baia Mare.

11. Tag: Ungarn
Sie fahren zurück in Richtung ungarische Grenze. Hier verabschiedet sich Ihr rumänischer Reiseleiter, und es erfolgt die Weiterfahrt nach Tatabanya zur Übernachtung.

12. Tag: Heimreise
Heute heißt es Abschied nehmen. Die eindrucksvolle Reise durch Rumänien endet.